2015/02/06 (Fri) 20:30
CeBIT: pdfChip von callas software feiert Premiere



Neues Werkzeug generiert hochwertige PDFs aus HTML

Berlin / Hannover, 06. Ferbruar 2015. Die callas software GmbH präsentiert während der CeBIT vom 16. bis 20. März 2015 (Halle 3, Stand B17) in Hannover erstmals ihr neues Produkt “pdfChip”. Dabei handelt es sich um eine leistungsfähige Software, mit der Unternehmen Informationen über alle Kanäle personalisiert und in Farbe verteilen können.

callas pdfChip ist ein leistungsstarkes PDF-Erzeugungsprogramm, das als Eingangsformat HTML verwendet. Im Gegensatz zu herkömmlichen “HTML-nach PDF-Konvertern” erweitert es die Eingangsformate (HTML, CSS und JavaScript) so, dass qualitativ hochwertige, farbgetreue, performant druckfähige PDF-Dokumente erzeugt werden. Dadurch, dass pdfChip als Eingangsformat die weit verbreitete Sprache HTML nutzt, sind für die Erstellung von Vorlagen keine Spezialisten oder tiefgreifendes Know-how, wie beispielsweise bei XML-FO (Extensible Stylesheet Language – Formatting Objects), erforderlich. Diese Vorgehensweise ist darüber hinaus immer dann besonders vorteilhaft, wenn Dokumente nicht nur gedruckt, sondern auch im Internet zur Verfügung gestellt werden sollen.

Diese Art der Erzeugung von PDF bedeutet vor allem in der von Mobile, Multichannel und Real-Time-Information geprägten Zeit einen hohen Nutzwert für Unternehmen. Denn sie sind gefordert, relevante Informationen zeitnah auf den von den Kunden bevorzugten Kanälen zur Verfügung zu stellen. Das Produkt beseitigt Begrenzungen von HTML, z. B. beim Seitenumbruch, beim Druckfarbraum, bei der Paginierung usw. Dafür unterstützt pdfChip spezielle Ausdrücke, mit denen sich diese Eigenschaften im HTML definieren und in das PDF überführen lassen. Auch das Montieren von PDF-Dokumenten für die Druckausgabe ist möglich. Statt die zu publizierenden PDFs als Bild in den Druckdatenstrom zu montieren, werden sie nativ im Ergebnis-PDF platziert. Eine personalisierte Ausgabe für den Seriendruck per JavaScript über eine entsprechende Datenbankanbindung ist ebenso möglich wie die gezielte Verwendung von Metadaten im PDF.

Wichtige Designziele von callas bei der Entwicklung von pdfChip waren – neben der hohen Qualität der PDFs und der vollumfänglichen Unterstützung aller druckrelevanten PDF-Eigenschaften – eine geringe Dateigröße sowie eine hohe Performance bei der PDF-Erzeugung.

“Der Einsatz von pdfChip empfiehlt sich, wenn es darum geht, PDFs flexibel und gleichzeitig automatisiert zu erstellen. Dies ist beispielsweise im Transaktionsdruck für Rechnungs- oder Bestellinformationen, in der Buch- oder Katalogerstellung, bei Web-to-Print-Anwendungen oder beim Ausschießen der Fall”, erklärt Dietrich von Seggern, Business Development Manager von callas software.

Über callas software

callas software bietet einfache Möglichkeiten, um komplexe Herausforderungen im PDF-Umfeld zu bewältigen. Als Innovator von Verfahren entwickelt und vermarktet callas software PDF-Technologien für das Publishing, die Produktionsstufe, den Dokumentenaustausch und die Dokumentenarchivierung.
callas software unterstützt Agenturen, Verlage und Druckereien darin, ihre Aufgabenstellungen zu lösen, indem es Software zum Prüfen, Korrigieren und Wiederverwenden von PDF-Dateien für die Produktion von Druckvorlagen und das elektronische Publizieren bereitstellt.
Unternehmen und Behörden aus aller Welt vertrauen den zukunftssicheren und vollständig PDF/A-konformen Archivierungslösungen von callas software.
Darüber hinaus ist die Technologie von callas software auch als Programmierbibliothek (SDK) für Entwickler erhältlich, die PDFs optimieren, validieren und korrigieren müssen. Software-Anbieter wie Adobe®, Quark®, Xerox® und viele andere haben verstanden, welche Qualität und Flexibilität die callas-Werkzeuge bieten, und haben sie in ihre eigenen Lösungen integriert.
callas software unterstützt aktiv internationale Standards und beteiligt sich aktiv in ISO, CIP4, der European Color Initiative (ECI), der PDF Association, AIIM, BITKOM und der Ghent PDF Workgroup. Darüber hinaus ist callas software Gründungsmitglied der PDF Association und seit Oktober 2010 ist der Geschäftsführer von callas software, Olaf Drümmer, Vorstandsvorsitzender des internationalen Verbandes.
Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.callassoftware.com

2015/02/06 (Fri) 20:28
Alternatives Lüftungskonzept für die Wohnungswirtschaft



Smarte Lösung für Vermieter
Alternatives Lüftungskonzept für die Wohnungswirtschaft
Turnusmäßigen Veranstaltung “Schimmel-Update 2.0″ (Bildquelle: @ Larissa Kandler)

“Schlechte Luft bringt die Säfte durcheinander und verdunkelt den Geist.” Das wusste schon Johannes Curio, ein Medicus des 16. Jahrhunderts. Curios Satz gilt auch heute noch. Vor allem dann, wenn Schimmelsporen in der Wohnung die Regie übernehmen. Was dann folgt, ist nicht nur schädlich für die Gesundheit, sondern auch für die Nerven aller Beteiligten: die Klärung von Verantwortlichkeiten, Mietstreitigkeiten, hohe Ausgaben für Gerichts- und Gutachterkosten und dergleichen mehr. Dabei müsste all dies nicht sein, würde nur richtig gelüftet. Genau da liegt das Problem. Mieter sind teilweise mit den Themen Lüften und Gebäudedichtigkeit überfordert.

Schimmelschäden führen bei Mietstreitigkeiten das Feld ganz vorne an. Richtig lüften, aber wie? Dieser Frage widmeten sich die Solinger Klimagriff GmbH gemeinsam mit Dr. Wolfgang Lorenz vom Düsseldorfer Institut für Innenraumhygiene und öffentlich bestellter Sachverständiger, sowie Prof. Dr. Uwe Meiendresch, Vorsitzender Richter am Landgericht Aachen und Mediator in Streitfragen. In der turnusmäßigen Veranstaltung “Schimmel Update 2.0″ gingen die Referenten dieser Frage gemeinsam mit rund vierzig Gästen aus der Wohnungswirtschaft und aus dem Handwerk nach.

Oft lassen sich Schimmelschäden gar nicht direkt erkennen. Sichtbarer mikrobieller Befall in Wohnungen macht bei den Schadensfällen nur 16 Prozent aus, so die Ergebnisse einer
Untersuchung des Instituts für Innenraumhygiene. Der typische Geruch ist nur in 11 Prozent der Fälle feststellbar. Tückisch sind versteckte Feuchtigkeitsschäden, die nur durch Messungen feststellbar sind (43 Prozent). Auch wurde festgestellt, dass bei Wohneinheiten unter 100 m2 die Ursache von Schimmelbildung weniger bei der Bausubstanz liegt.

“Die Forderung, mehr zu lüften, ist schnell ausgesprochen, aber zum erforderlichen und energiebewussten Lüftungsbedarf gibt es keine einheitlichen und oft falsche Ratschläge”, stellte Dr. Wolfgang Lorenz fest. So verwundern die Konsequenzen vor den Gerichten nicht. Die Beweislast hat hier zunächst der Vermieter. Er muss nachweisen, dass die Bausubstanz in tadellosem Zustand ist. Neuere Urteile nehmen jetzt auch verstärkt das Lüftungsverhalten des Mieters unter die Lupe. Das machte der Vortrag von Prof. Uwe Meiendresch deutlich. Nur: Wie versetzen Vermieter ihre Klientel überhaupt in die Lage, ihr Lüftungsverhalten nachweisen zu können? An dieser Stelle greifen Assistenzsysteme. Das erklärte Georg Meyer, der der Wohnungswirtschaft mit dem Klimagriff seit 2011 ein Instrument an die Hand gibt, das für Frieden und Aufklärung sorgt. “Vier Faktoren spielen am Ende eine Rolle: Verlässliche Messdaten zur Temperatur, relativen Luftfeuchtigkeit, zum Zeitpunkt und zur Fensterposition (wie wurde tatsächlich gelüftet). Diese Daten erfassen wir mit dem Klimagriff, einem Minicomputer direkt hinter handelsüblichen Fenstergriffen. Das Gerät fasst über 14.000 Datensätze in einem Raumklima- und Lüftungsprotokoll zusammen. Ausgelesen werden die Lüftungsanalysen via iPad oder Smartphone. Auf diese Weise können Vermieter schon im Vorfeld gerichtlicher Auseinandersetzungen Ursachen klären und Lösungen einleiten”, sagt Georg Meyer.

Bei der Aufgabe, richtig zu lüften und zu heizen, kann Mietern also leicht geholfen werden. Der Klimagriff zeigt mit einem Ampelsystem ganz einfach an, wann was auf welche Weise zu tun ist. Damit kann sich niemand mehr herausreden. Und Vermieter stehen mit ihrer Beweislast nicht mehr allein da.

Mit der Entwicklung des Produkts “Klimagriff” leistete die Klimagriff GmbH bereits 2011 ihren ersten Beitrag zu der Thematik, die heute als “Energiewende” in aller Munde ist. Noch heute ist das Produkt unter der Bezeichnung “Klimagriff Control” in der Vermarktung und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Kooperationspartnerschaften mit dem Fraunhofer inHaus-Zentrum sowie namhaften Industriepartnern fokussieren dabei auf zwei Themen: Die Reduzierung von Energiekosten und das Erlebnis eines gesunden Raumklimas. Diesen Bedürfnissen trägt das Unternehmen mit der Klimagriff-Produktfamilie Rechnung. Im Wesentlichen steht Klimagriff für eine elektronische Entwicklung, die bauphysikalische Probleme löst.

2015/02/06 (Fri) 20:26
Oldtimer-Saison 2015: Veranstaltungen – Termine – Treffen.



Oldtimer-Veranstaltung.de hat seit fünf Jahren kontinuierlich Marktanteile im Internet gewonnen. Das Online-Medium dient ausschließlich der redaktionellen Berichterstattung über historische Technik der Straße, Landwirtschaft, Schiene und Luft. Die Redaktion informiert Oldtimer Begeisterte mit Beiträgen und Bildern ausschließlich über die Oldtimer-Szene.

Termine, Reisen für Oldtimer Fahrer/ Fahrerinnen mit geeigneten Hotels und Veranstaltungen sind weitere Themen der Webseite. Ausfahrten Ausstellungen, Messen, Orientierungsfahrten, Oldtimer-Rallyes und Touren ergänzen die Berichterstattung. Weiterhin ergänzen Fotoalben über Autoklassiker die Berichterstattung über Jubiläen klassischer Fahrzeuge, Reiseberichte und Service Themen.

Mehr als 2.700 Leser haben sich bisher für den kostenlosen Oldtimer-Newsletter mit Hinweisen auf interessante Termine und Ereignisse registriert.
http://oldtimer-veranstaltung.de/info-brief-oldtimer-veranstaltung-de/

Neu im Jahr 2015 sind Geschichten für “Englisch speaking readers”
http://oldtimer-veranstaltung.de/service/classic-car-events/

Der Oldtimer-Veranstaltungskalender ist mit der URL
http://oldtimer-veranstaltung.de/service/classic-car-events/ zu finden. Alle Veranstaltungen sind mit der Karte des Veranstaltungsortes, Adressen, Beschreibung des Events und nach verschiedenen Kategorien sortiert, abrufbar. Ebenso sind Übersichtskarten des jeweiligen Landes mit den Veranstaltungsorten zu finden.

Foto zur honorarfreienVerwendung für Presse-Veröffentlichungen mit Quellenangabe Foto: Michael Held
Maße: 3648 x 2736 Pixel 6,4 MB
Quelle Pressefoto: http://oldtimer-veranstaltung.de/images/presse/oldtimer-veranstaltungen.jpg

Über Oldtimer-Veranstaltung.de – Das Klassiker- und Motormagazin im Internet.
Im März 2010 wurde das Klassiker- und Motormagazin im Internet gestartet. Nach fünf Jahren hat sich die Webseite zu dem umfangreichsten Veranstaltungskalender für Oldtimer-Events im Internet entwickelt. Etwa 1000 Veranstaltungsorte sind registriert. Veröffentlicht werden im Portal oldtimer-veranstaltung.de auch Berichte, Fotos und Videos über historische Technik der Straße, Schiene, Luft und deren Veranstaltungen. Inzwischen sind mehr als 4.000 Beiträge über historische Technik abrufbar.

Kontakt: Michael Held – oldtimer-veranstaltung.de . post@oldtimer-veranstaltung.de . Telefon +49.6032.7105160

2015/02/06 (Fri) 20:25
Was darf Rückverfolgbarkeit kosten?



Was darf Rückverfolgbarkeit kosten?

Quakenbrück, 05. Februar 2015. Die SLA Software Logistik Artland GmbH, Experte für Prozessoptimierung und IT-Lösungen in der Lebensmittelindustrie, unterstützt Unternehmen der Fleischbranche bei der Erfüllung ihrer Informationsverpflichtungen. Mit der Software SLA ERP-Office Meat lassen sich die Regelungen der Lebensmittel-Informationsverordnung problemlos erfüllen. Sämtliche Plattformen, wie fTRACE oder mynetfair sowie andere spezifische Lösungen zur Herkunftssicherung, lassen sich automatisch bedienen. Zahlreiche renommierte Betriebe profitieren bereits völlig versionsunabhängig und ohne nennenswerte Mehrkosten von den Add On”s der SLA.

Viele fleischverarbeitende Betriebe sehen sich in einer Zwickmühle: Einerseits müssen sie nach der Lebensmittel-Informationsverordnung seit Dezember 2014 alle Lebensmittel nach neuen Vorgaben kennzeichnen und dazu ab April 2015 auch die Herkunft von Geflügel-, Schweine-, Schafs- und Ziegenfleisch ausweisen. Andererseits sehen sie sich oft mit hohen Kosten für die Umsetzung konfrontiert. Beratung, Implementierung von IT-Lösungen oder entsprechende Erweiterungen und Upgrades erfordern oft erhebliche Investitionen. Eine automatisierte Datenübergabe an Plattformen wie fTRACE oder mynetfair, die von Handelsunternehmen mit der Verbraucherinformation betraut werden, wird von unzureichenden IT-Lösungen erschwert.

Vorhandene und neue Anwender der IT-Lösungen von SLA sind dagegen klar im Vorteil. Mit den entsprechenden Add On”s können sie versionsunabhängig und ohne großen Mehrkostenaufwand mühelos den Regelungen der Lebensmittel-Informationsverordnung nachkommen. Ab sofort erweitert SLA das Angebot und unterstützt auch Anwender fremder Branchensoftware bei der Umsetzung der erweiterten Herkunftskennzeichnung für Schlachtvieh – ebenso wie bei der Lösung anderer spezifischer Aufgaben. Dazu gehören Beratung bei der Erweiterung und Anpassung der Abläufe wie auch eine eventuelle Ergänzung der dazu verwendeten IT-Systeme.

Zu Systemen von fTRACE, mynetfair oder anderen Anbietern bestehen Schnittstellen, die sich einfach und komfortabel anpassen und befüllen lassen. Automatische Datenübernahmen, fehlerfreie manuelle Eingaben in übersichtliche Bediendialoge und digitale Signale ergeben einen produktiven, durchgängigen Prozess.

Damit eröffnet SLA Unternehmen einen effizienten Weg zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben und den Informationswünschen ihrer Handelspartner. Doch was darf Rückverfolgbarkeit kosten? “Wir erstellen jedem Interessenten ein unverbindliches Angebot zu seiner spezifischen Anforderung”, sagt Jörg Brezl, Geschäftsführer bei SLA. “Viele Unternehmen waren bereits überrascht, welches Einsparungspotenzial unsere hervorragenden Standards und Schnittstellen freisetzen können.”

Bildunterschrift: SLA ERP-Office Meat erfüllt bereits im Standard alle Anforderungen der Lebensmittel-Kennzeichnung und Handelsinformation

SLA – Empowering Food Production Chains!

Die SLA Software Logistik Artland GmbH mit Sitz in Quakenbrück optimiert seit 1995 Geschäfts- und Produktionsprozesse in der Lebensmittelindustrie. Mit ausgeprägten Branchenkenntnissen werden ERP-Lösungen implementiert, ergänzt und mit allen modernen Peripherie-Geräten einschließlich RFID-Systemen im Produktionsprozess verbunden, um betriebliche Abläufe effizienter, sicherer und rentabler zu gestalten. Bei Lösungen für die Fleischverarbeitung ab Schlachtung ist SLA Marktführer in Europa. Ein weiteres Geschäftsfeld sind umfangreiche Internet-Anwendungen wie die Meat Integrity Solution (MIS) und Branchenportale wie GLOBALG.A.P. sowie POS-Apps für den Vertrieb. Eigene Industrie-PCs und Software-Komponenten für Drittanbieter runden das Angebot ab.
Zu den Kunden von SLA gehören unter anderem Bedford, Bell, Rügenwalder Mühle, SFZU/Ulmer Fleisch, VION und Westfleisch. Weitere Informationen finden Sie unter www.sla.de im Internet

2015/02/06 (Fri) 20:24
Autismus und das Sonnenschein-Vitamin



Viele Studien konnten bereits nachweisen, dass eine reibungslose Funktion des menschlichen Gehirns an einen ausgeglichenen Vitamin D-Spiegel gekoppelt ist.
Daher ist es kaum eine Überraschung, dass amerikanische Wissenschaftler jetzt in einer ökologischen Studie einen Zusammenhang zwischen UV-gestützten Vitamin D-Dosen und Autismus feststellten.

Die von den weltweit führenden Vitamin D-Wissenschaftlern Willam B. Grant und John J. Cannel durchgeführte, amerikanische Studie zeigt einen Zusammenhang von Vitamin D-Mangel im Kindes- und Jungendalter und der möglichen Entstehung von Autismus.
Getestet wurden für die Studie im Jahre 2010 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren hinsichtlich ihres durch UV-Strahlung entstandenen Vitamin D-Gehaltes im Blut. Die Forscher errechneten aus den Ergebnissen eine Autismus Prävalenz abhängig von der Abstammung und dem bewohnten Bundesstaat der USA.

Die Ergebnisse zeigten, dass ein Vitamin D-Mangel ein möglicher Risikofaktor bei der Entstehung von Autismus sein kann, ebenso wie dies bereits für die Entstehung verschiedener Krebsarten aufgezeigt werden konnte. Aus diesem Grund empfehlen die Forscher schwangeren Frauen und autistischen Menschen vermehrt Vitamin D zu sich zu nehmen oder sich regelmäßig in vernünftigen Dosen einer UV-Bestrahlung auszusetzen.

Quelle:
Dermato-Endocrinology 2013; 5: 159-164; http://dx.doi.org/10.4161/derm.22942

Der Bundesfachverband Besonnung e. V. ist die Interessenvertretung der kommerziellen Anbieter von Besonnungs- und verwandten Dienstleistungen.
Die Mitglieder des Verbandes stehen in Ihrem Angebot an Ihre Kunden für ein Höchstmaß an Wohlbefinden und Sicherheit.
Der BfB
– fördert die Verbreitung von Informationen über Sonne und Besonnung in Presse und
Öffentlichkeit,
– unterstützt technische und wissenschaftliche Forschung in diesen Feldern,
– wirkt mit an staatlichen und privaten Initiativen für eine optimale Markt- und
Berufsordnung,
– unterstützt die Mitglieder beim Erwerb von Fachqualifikationen und fördert
Innovationen bei den angebotenen Dienstleistungen.

Weitere Infos zum Bundesfachverband Besonnung e. V. und dessen Leitlinien, erhalten sie unter https://www.bundesfachverband-besonnung.de

| HOME |

 HOME  » Next page